The Majority of Listeners Says Yeah!


Ich bin eine richtige Indie-Tante.

Auch wenn ich mich mittlerweile als Tänzerin „mittleren Alters“ auf den Tanzflächen Berlins oute, bin ich immer noch der Meinung, dass sich zur fröhlicher Indie-Mucke am besten das Tanzbein schwingen lässt.

In Kombination mit meinem Faible für Schweden, kann ich mich also Expertin schimpfen. Doch ich wurde getäuscht!

Die Lieder, zu denen ich im Radio immerzu mitsummte und die in so vielen Werbungen, Filmen und Serien auftauchten, sind nicht von Ellie Golding wie ich annahm! Sondern von The Majority Says.

The majority der jüngeren Indiegeneration lacht jetzt wohl.

Die Band aus Linköping, einem mittelgroßen Nest nahe Stockholm, macht seit 2005 – jedoch unter wechselnden Besetzungen – Musik. Schon zeitlebens sind ihre Songs in zahlreichen MTV-Shows wie  „The Real L Word“ oder „Cat Fish“, Serien wie „Pretty Little Liars“ und Werbungen (Lidl in Großbritannien, Viasat in Schweden) zugegen und beweisen damit ihr Ohrwurm-Potential.
Der große Durchbruch kam dann dank Hanna Antonsson – die Stimme, von der ich annahm, dass sie Ellie Goulding gehöre.

[spotify https://open.spotify.com/track/3JjvrXrWJy8MS6IeqCVB2l]

2014 kam die neueste Platte der Schweden-Band raus und viele der Lieder wird man irgendwo schon einmal gehört haben. So diente beispielsweise Run Alone als Soundtrack-Beitrag für den Matthias Schweighöfer-Film „Vaterfreuden“ und für „Irre sind männlich“ mit Fahri Yardım.

Aber die Songs der Band sind auf jeden Fall besser als die Filminhalte dieser deutschen Komödien, dies sei hier gesagt!

 

Nahezu alle Lieder auf dem selbstbetitelten Album sind gutes Mitsing- und Tanzmaterial. Ähnlich wie andere schwedische Bands, glückt auch The Majority Says der Spagat zwischen eingängigem Pop, guten Lyrics und Folk-Elementen. Das Album hat von Melancholie über leichtfüßigem Tralala bis hin zu rockigen Indiemelodien alles zu bieten und kann wärmstens ans (Indie-)Herz gelegt werden!

Am 12.04.2015 kann man die auch durchgehend sehr ansehnlichen SchwedInnen im E-Werk Erlangen bejubeln und wahrscheinlich verrät sich ja der ein oder andere Schweighöfer-Kinogänger, wenn er bei Run Alone mitsingt.

Meine persönliche Lieblingsliste:

  • Für Lagerfeuerabende am Roxen Sjö, nahe Linköping: Raindrops
  • Für die Joggingrunde im schwedischen Nadelwald: Hard To Get
  • Für lauwarme Midsommar-Nächte: Where Is The Line
  • Für Mumford-and-Son-Fans in Södermalm: Silly Ghost
  • …und natürlich für Tanzabende im E-Werk: Run Alone

Über Marlene

Im Gegensatz zu Berlin, riecht es in der Ubahn in Stockholm nach Zimtschnecken. Ein Grund meine Wahlheimat zu verlassen und wieder gen Norden zu ziehen. Zur Zeit wohne ich in Malmö mit Sicht auf Kopenhagen und schreibe über Film, Musik und Kultur.

Kommentar verfassen