Nørds meet Heike von bjoerklunda.de


Ins Lieblingsland – in den Norden auswandern? Heike hat sich ihren Traum vor kurzem erfüllt. Sie bloggt sich aber schon länger das schwedische Fernweh von der Seele… jetzt sogar aber direkt vor Ort. Wie es dazu kam und warum das jetzt so ist, verrät sie uns heute in unseren obligatorischen fünf Fragen. Let’s meet Heike!


Heike
Lieblingsland: Schweden
www.bjoerklunda.de

Bitte gib eine kleine Kurzvorstellung von dir:
Heike: Ich heiße Heike, verheiratet, Mutter von zwei Kinder, Hunde-Sitterin und natürlich die treibende Kraft hinter der Seite bjoerklunda.de. In meiner spärlichen Freizeit betreibe ich diese Homepage sowie den Blog mit viel Herzblut, um meine Sicht auf Schweden anderen aufzuzeigen. Auf freier Basis arbeite ich noch als Dozentin und Webdesignerin, zusammen mit meinem Mann, der die technische Leitung hinter bjoerklunda.de inne hat. Im Juni diesen Jahres  haben wir  uns mit Sack und Pack auf den Weg in unser ganz persönliches Abenteuer – der Auswanderung nach Schweden – begeben.

Wann hat dich die Liebe zu Schweden gepackt? Was magst du besonders gerne und was vielleicht gar nicht so?
Heike:
Gereist bin ich schon immer gern, vor allen in Gebiete, wo nicht jeder gleich deutsch spricht und in denen nicht so viele Leute unterwegs sind. Der Grundstein hierfür wurde in meiner Kindheit gelegt, als meine Eltern mit mir und einem Wohnanhänger verschiedene Länder bereist haben. Die Liebe zu Schweden begann vor ungefähr 13 Jahren als wir in einem kleinen, roten und einsam gelegenen Häuschen mit hauseigenem See unseren Urlaub verbrachten. Es war ein unglaublich komisches Gefühl, eine Stille zu spüren und nichts, aber auch wirklich nichts von den sonst so gewöhnten Geräuschen zu hören. Am Anfang hörte ich etwas, wo nichts war…

Wie kam die Idee zu deiner Seite Björklunda und welche Inhalte willst du den Nørds da draußen näher bringen?
Heike: 
Die Idee zu Björklunda kam vor ungefähr 4 Jahren, als wir wieder einmal unseren Urlaub in Schweden verbringen wollten und uns vorab über die Region sowie sehenswerte Orte im Netz und nicht nur im Reiseführer erkundigen wollten. Es gab auch einige Seiten, doch die waren so mit Werbung gefüllt, dass man nicht mehr wusste, was Text ist und welcher nicht. Enttäuscht über das Angebot und durch die eigene Neugierde geleitet, entstand die erste Version der Schweden-Homepage. Zwei Jahre  später ergänzte ich die Seite durch einen Blog, der über wichtige Veranstaltungen, Rezepte, Kultur und vieles mehr informieren sollte, da diese Informationen variabel waren und nicht in die Hauptseite-Inhalte passten. Momentan habe ich das Gefühl, dass die Schwedenseite durch unsere Auswanderung wieder eine Wandlung erfährt – ich werde sehen, wohin der Weg mich führt.
Mit Björklunda möchte ich den Schweden-Nørds vor allem ein Land außerhalb der normalen Reiseführer nahe bringen, gespickt mit meinen Erfahrungen, Ideen und der Liebe zu diesem Land. Ich möchte meinen Lesern die Variationen der schwedischen Natur aufzeigen, Familien ermutigen, die Natur wieder für sich zu entdecken – auf Wanderungen, die ich selbst mit meinen Kindern ausprobiert habe.

Du bist vor nicht all zu langer Zeit sogar nach Schweden ausgewandert. Wann hast du dich dafür das Abenteuer entschlossen? Hat sich dein Bild vom Land geändert?
Heike: Die Idee nach Schweden auszuwandern hatten wir schon länger, doch es gab immer wieder Punkte, die uns daran hinderten. Unsere Freunde fragten uns schon nach jedem Urlaub, wann es denn jetzt losgehen würde. Letztes Jahr haben wir dann Nägel mit Köpfen gemacht, alles vorbereitet und im Juli diesen Jahres ging es auf ins Abenteuer Schweden.
Bisher hat sich das Bild von Schweden nur ein wenig geändert. Ich denke, die Zeit ist auch noch zu kurz, um wirklich eine treffende Aussage geben zu können, da doch immer wieder neue Eindrücke hinzukommen. Was ich nun weiß, ist, dass Schweden genauso bürokratisch veranlagt ist wie Deutschland. Doch der große Unterschied hier ist, dass versucht wird, einem zu helfen und Lösungen zu finden.
Ich habe ebenfalls gelernt, mit Stress und Hektik kommst du in Schweden nicht weiter – da schalten die Schweden auf Durchzug und überhören dein Gesagtes oder melden sich einfach nicht mehr.

Obligatorisch zum Schluss: Welches schwedische Wort / welchen Satz oder Sprichwort sollte jeder Deutsche kennen?
Heike: Der Satz der mir seit meiner Auswanderung in Schweden ständig begegnet und mit dem ich doch etwas zu kämpfen habe: „Ta det lugnt!“ oder „Det lösar sig!“ – ganz nach dem Motto: Immer mit der Ruhe!


Über Tine

Admin & Wort-Tonttu | Schwerpunkt: Design, Musik, Film | Lieblingsland: Finnland Das Blog soll allen Nord-Freaks da draußen eine Plattform geben, das Nordweh zu teilen. Ich kuratiere und administriere die Website und freue mich über jeden der mitmachen möchte! Mein Lieblingsland is übrigens Finnland! ;)