Tagebuch des Bárðarbunga auf Island


5. September 2014

Die Feuerlinie hat sich mittlerweile zum riesigen Lavafeld ausgeweitet. Immer noch gehen jedoch nur Dampf und Gase in den Wolken in die höhe und der Flugverkehr kann wie gewohnt weitergehen.  Die Aktivität kann noch etliche Woche andauern. In der Anfangszeit des Ausbruchs waren vermehrt auch Erbeben registriert worden. Diese sollen aber mit der Zeit auch schwächer werden.

In diesem Video sieht man sehr eindrücklich, wie gigantisch das Ausmaß der Lavamassen ist:


 

1. September 2014

Tolles Bild: Entstanden in der Nacht zum Montag.


31. August 2014

Die Aufnahmen des Vulkans Bárðarbunga werden schon interessanter. Da Lavafeld ist sichtbar und breitet sich aus. Der Dampf und die Asche sind jedoch noch nicht bedrohlich. Die ausgeworfene Lava und Feuerfontainen sind bis zu 70m hoch.


29. August 2014

Nun wird der Vulkan unter der Eisdecke schon aktiver. Auf der Seite www.bardarbungavolcano.com findet man die aktuellen News zum Ausbruch und kann auch über einen Live-Stream die ganze Sache verfolgen. Noch gibt es keine großen Aschewolken, aber dennoch ist der Luftraum um das Gebiet vorerst vorsorglich gesperrt.

https://twitter.com/Bardarbunga_IS/status/505231842023579648


23. August 2014

Am gestrigen Abend meldete Island einen Mini-Vulkanausbruch des Bárðarbunga. Es wurde die Warnstufe „ROT“ verhängt und natürlich darf um den Vulkan herum kein Flugzeug mehr fliegen.

heute.de meldete am 23. August 2014 um 22:31 Uhr:

„Island hat wegen der Aktivitäten des Vulkans Bardarbunga die Alarmstufe für den internationalen Luftverkehr auf die höchste Stufe „rot“ erhöht. Rund um den Vulkan wurde ein Flugverbot erlassen. Die Behörden teilten mit, dass ein kleiner Ausbruch unterhalb des Gletschers Vatnajökull begonnen habe. Bereits seit Tagen waren Erschütterungen in dem Gebiet bemerkt worden. Die Region ist wegen des Vatnajökull-Gletschers bei Touristen sehr beliebt. […].“

Seit ettlichen Tagen messen die Wissenschaftler Beben und sind schon in großer Anspannung und Erwartung, ob und wann sich ggf. mehr rührt. Der jetzige Ausbruch war unterhalb des Gletschers Vatnajökull. Die Erruptionen, die es gab, waren aber noch zu klein, als dass sie das 400m dicke Eis hätten schmelzen können. Die Seismologen wissen aber auch, dass etliche Magmakammern seit geraumer Zeit eigentlich „überfällig“ sind und deshalb brodelt es gewaltig unterhalb des kleinen Insel, die ja auf der Kontinentalspalte von Europa und Amerika liegt.

Wir werden euch auf dem Laufenden halten, falls es doch eine größere Sache wird, wie damals als der Eyjafjallajökull 2o1o den Alltag für Reisende in der Luft ganz schön durcheinander brachte.

Solange aber die Lage noch überschaubar ist, freuen wir uns einfach an der nicht zu bändigenden Natur Islands.


Über Tine

Admin & Wort-Tonttu | Schwerpunkt: Design, Musik, Film | Lieblingsland: Finnland Das Blog soll allen Nord-Freaks da draußen eine Plattform geben, das Nordweh zu teilen. Ich kuratiere und administriere die Website und freue mich über jeden der mitmachen möchte! Mein Lieblingsland is übrigens Finnland! ;)