Wenn der Norden aus den Sommerferien erwacht


Oder zumindest Norwegen.

Gerade beginnt in Norwegen die Schule wieder und allmählich kommen auch alle zurück in die Büros des Landes. Dabei waren dieses Jahr nicht mal alle außerhalb „på tur“, sondern verbrachten die Ferien den gefühlt nahezu tropischen Temperaturen geschuldet an den heimischen Fjorden, Seen und klimatisierten Einkaufszentren (! ein aktueller Artikel der norwegischen Presse lässt sich darüber sehr verwundert aus…). In den letzten zwei-drei Wochen kann man nach dieser Urlaubszeit daher viele neue Ausstellungen, Festivals und Aktivitäten in Norwegen entdecken – immer noch ein bisschen mit Wehmut an die Sommerzeit, die bald gegen den stürmischeren und regnerischen Herbst ausgetauscht werden wird.

Wir haben hier die (nach unserer Meinung) wichtigsten Ausstellungen, Festivals und Aktivitäten in Norwegen im August und September für euch ausgesucht – denn während hier der Alltag erwacht, sind die meisten von uns in Deutschland erst mitten in der Sommerpause. Wer also doch noch mal spontan nach Norwegen möchte und noch nicht genau weiß, was zu tun ist (natürlich neben all den Outdoor-Aktivitäten am Rande einer atemberaubenden Natur =) ), kann hier vielleicht die ein oder andere Idee für den Norwegenaufenthalt bekommen.

 

Sportliche Aktivitäten

Arctic Race of Norway (14. – 17. August)
Norwegens internationales Radrennen – das Arctic Race of Norway – findet nur wenige Tage nach dem Ende der Tour de France statt. 4 Etappen (Hammerfest – Nordkapp – Honningsvåg – Alta – Kvænangsfjellet – Tromsø), 708 Kilometer und das im nördlichsten Zipfel von Norwegen.Vom 14. bis 17. August mühen sich Radfahrer für dieses spannende Radrennen ab, das sicherlich nicht nur sportlich, sondern landschaftlich einige Herausforderungen mit sich bringt. Mehr dazu auf der offiziellen Seite:  Arctic Race of Norway.

Elchsafari (16. – 31. August)
Zugegeben eine etwas andere Art Sport und doch sicherlich vielseitig ansprechend. In Vaset hat man die Gelegenheit eine Elchsafari zu unternehmen. Da es sich bei diesen Artgenossen oft gar nicht um so einen netten plüschigen Knollnasigen handelt, sondern dabei durchaus Vorsicht geboten ist, wird diese Tour natürlich von Profis geleitet. Mehr dazu unter: www.valdresfjell.no.

 

Musikalische, theatralische und filmische Veranstaltungen

Insbesondere musikalisch ist Norwegen ja für seine Bandbreite bekannt, womit eine kurze Auswahl schwerfällt. Es lohnt sich daher immer in den einzelnen Städten und Kommunen nachzuschauen, ob ein oft nur am Rande angekündigtes Konzert bzw. Festival stattfindet. =)

Norwegian International Film Festival (16. – 22. August)
Zum 42. Mal werden  die besten norwegischen und internationalen Filme bei diesem Festival präsentiert. Die Gewinner der norwegischen „Oscars“ – also eigentlich der „Amanda Awards“  werden traditionell in der an der Südwestküste Norwegens gelegenen Stadt Haugesund, bekannt gegeben. Mehr dazu hier: Norwegian International Film Festival.

Punktfestivalen (4.- 6. September)
„At the core of a natural network“ – so beschreiben die Veranstalter dieses Festival, das in Kristiansand im Süden Norwegens Anfang September stattfindet und vor allem in seiner Konzeption Live Remix verfolgt. Als absolut artistisches Highlight dieses Festivals kann wohl Laurie Anderson gelten…mehr dazu? Hier lang: Punktfestival.

Ultima – Oslo contemporary music festival (10. – 20. September)

Ultima ist das größte Musikfestival der Gegenwartsmusik im gesamten Norden und wird von unterschiedlichsten (öffentlichen) Einrichtungen und Institutionen untersützt. Das Festival bietet eine so große Bandbreite unterschiedlichster musikalischer Bereich, dass sich ein Blick auf die Website des Veranstalters wirklich lohnt – dabei sollte wirklich für jeden etwas dabei sein: Ultima Festival.

 

Mulitkulturelle, vermischte Veranstaltungen

Mela Festival (15. – 17. August 2014)
Musik aus aller Welt, Filmvorführungen, Ausstellungen, verschiedene Speisen aus aller Welt, Unterhaltung für Klein und Groß – das ist das Mela-Festival: Eine multikulturelle Veranstaltung auf dem Rådhusplassen (Rathausplatz) in Oslo. Also alles gemäß dem aus dem Sanskrit stammenden Wort mela nach, was so viel bedeutet wie „wenn man sich trifft“ bzw. „wir treffen uns“. Der Eintritt ist übrigens frei. Mehr über das Festival: Mela Festival.

Bergen Matfestival (5. -7. September)
Im Westen Norwegens, genau gesagt in Bryggen (Bergen) wird es lecker. Das Bergen Matfestival („Essensfestival“) läd zu regionalen Essensprodukten ein und bietet ein umfrangreiches Erlebnis in westnorwegischem Ambiente. Mehr dazu: Matfest Bergen (leider nur auf Norwegisch).

Protestfestivalen (12. – 19. September)
Dieses politische Festival, das so in dieser Art seinesgleichen sucht, wurde zum ersten Mal im Juli 2000 arrangiert.  Grundgedanke dieses Festivals ist ein Protest gegen Ohnmacht und Gleichgültigkeit, aber für Engagement und Aktionen. Ein interessantes Festival in Kristiansand also, das zu aktivem Mitdenken und Handeln anregt. Mehr Infos sind dazu (leider auch nur auf Norwegisch) hier zu finden: Protestfestivalen.

Raptus – Bergen International Comics Festival (19. – 21. September)
Raptus ist sicherlich seit 1996 in der Comicszene ein bekanntes Festival. Vom 19. bis 21. September findet in Bergen wieder das Comicfestival statt, das in seinem endgültigen Programm noch nicht so ganz feststeht. Was aber sicher ist, dass Zeichner wie beispielsweise Igort, Yeates oder Gallardo kommen werden.Ein Blick lohnt sich daher bestimmt auf die eigene Seite des Festvials: Raptus Comic Festival.

Ordkalotten – International Literature Festival (29. September – 5. Oktober)

Ordkalotten (wörtl. „Wortkäppchen“) ist Tromsøs internationales Litteraturfestival. Jedes Jahr wird dabei ein eigenes Thema ausgerufen, zum dem Literatur vorgestellt und fokussiert wird. Das Thema für 2014 ist „Tabu“. Mehr für das Festival nahe dem Nordkapp: Ordkalotten.

 

Ausstellungen

Ausstellungen finden sich zahlreiche: In verschiedenen Städten und Dörfern, zu verschiedenen Themen und Aspekten. Zu einer der kurzzeitigen, wenn auch sehr kleinen, aber sehenswerten Ausstellungen gehört die Ausstellung «Ja, vi elsker frihet» im kulturhistorischen Museum in Oslo. Anlass dieser Ausstellung und initiiert von der Universität Oslo ist das Grunnlovsjubileet (Verfassungsjubiläum) in diesem Jahr. In Überblick von 1814 – 2014 gibt es hier Informationen zu den wichtigsten Etappen und Aspekten der Demokratie Norwegens. Ein absolut lohnenswerter Besuch! Mehr Infos: Ja, vi elsker frihet.

 

Auch wenn es sich nur um einen Ausschnitt aus den zig verschiedenen, größeren Angeboten in Norwegen handelt, findet sich bestimmt die ein oder andere Unternehmungsidee – die man sich vielleicht auch schon vormerken kann. Und in diesem Sinne: god tur! =)