Nørds meet Isabelle von Journeys To The North


Isabelle erzählt in ihrem Blog über die Reisen in den Norden. Also so richtig Nord-Norden. Die norwegisch-deutsche Studentin aus Berlin zeigt mit ihren Bilder die wunderbare Welt dort oben.


isabelleIsabelle, 23
Lieblingsland: Norwegen
http://isabelleborchsenius.de

Stell dich doch einmal selbst vor:
Isabelle: Hei, jeg heter Isabelle, er tysk-norsk og bor i Berlin. Ich bin norwegisch/deutsch, 23 und studiere gerade im 6.Semester Skandinavistik an der Humboldt-Universität in Berlin. Neben Norwegisch und den skandinavischen Kulturen im Allgemeinen fand ich Webdesign und Grafikdesign schon immer ziemlich spannend. Letztes Jahr konnte ich im Auslandssemester in Bergen einen umfangreichen WebDesign Kurs besuchen, da habe ich HTML, CSS, Java Scipt und Photoshop kennengelernt- endlich! :)

Was hat dich dazu bewogen dein Blog zu starten? Um was geht es dort und wann hast du damit angefangen?
Isabelle:
Mit meinem ersten Blog habe ich 2012 angefangen, das war ein Fotoblog über die schönen und hässlichen Ecken von Berlin. Meine aktuelle Website habe ich seit Anfang 2014. In den letzten 3 Jahren, im Laufe meines Bachelors, habe ich viele Gelegenheiten erhalten, Skandinavien zu bereisen. Eine Studienreise nach Tromsø, ein Auslandssemester in Bergen und ein Studententrip nach Helsinki und Lapland. Immer mit dabei war meine Spiegelreflexkamera und so ist die Idee zu dem Fotoblog entstanden. Die Website trägt den Titel „Journeys to the north“ und soll meine schönsten Fotos präsentieren.
Nebenbei ist die Seite aber auch meine persönliche Website und ich zeige auch meine Fotos von Berlin und gemalte Bilder.

Was war bis jetzt das Coolste/Besonderste auf deinen Reisen in den Norden?
Isabelle:
Da fällt mir spontan ein: Tromsø und Bugøynes! Beide norwegischen Städte liegen im Norden Norwegens. In Tromsø war ich im Sommer 2013 und habe die Mitternachtssonne erlebt, in Bugøynes im Winter. Bugøynes ist ein sehr kleiner Ort an der finnischen Grenze und direkt am Polarmeer (arktischer Ozean). Ich war dort mit einer Gruppe Studenten aus Bergen. Das Programm: Erst gemeinsam in einer riesigen Sauna schwitzen, dann ab ins Meer!! Im Winter, bei -15 Grad :)

Du hast Wurzeln in Norwegen und in Deutschland. Was macht für dich den Unterschied und was gefällt dir besonders gut und was nicht so gut im Norden?
Isabelle:
Ich finde es sehr bereichernd in zwei Ländern zu Hause zu sein. Auf diese Weise kann man beide Länder auch etwas distanzierter sehen. Die Unterschiede kann ich nicht so einfach auf einen Punkt bringen- das sind zu viele. Aber um ein paar Beispiele zu nennen: In Norwegen ist man etwas zurückhaltender, in Deutschland etwas direkter. In Deutschland gibt es viele Debatten, Deutschland ist die Heimat von Kant, den Geschwistern Scholl und Alice Schwarzer. Denken, Grübeln, Kritisieren und die Gesellschaft verändern wollen gehört zur deutschen Kultur. In Norwegen sind mir nicht so viele Querdenker bekannt- aber vielleicht liege ich damit auch völlig falsch.
Dafür ist mir in Norwegen schon oft die weit verbreitete Toleranz aufgefallen. Toleranz gegenüber Ausländern, Behinderten und Kranken. Der „Alle sind gleich“- Gedanke ist glaube ich mehr verbreitet. Diese zwei genannten Beispiele sind jedoch nur Dinge, die mir öfter aufgefallen sind. Das bedeutet noch lange nicht, dass alle Deutschen viel debattieren und alle Norweger tolerant sind.

Sicher sprichst du gut Norwegisch. Welches Wort oder Ausspruch/Satz sollte jeder Deutsche auf Norwegisch kennen?
Isabelle:

Koselig = gemütlich;
vi koser oss = wir machen es uns gemütlich;
Hyggelig = nett, gemütlich 

Takk, Isabelle!


Über Tine

Admin & Wort-Tonttu | Schwerpunkt: Design, Musik, Film | Lieblingsland: Finnland Das Blog soll allen Nord-Freaks da draußen eine Plattform geben, das Nordweh zu teilen. Ich kuratiere und administriere die Website und freue mich über jeden der mitmachen möchte! Mein Lieblingsland is übrigens Finnland! ;)