Nørds meet Michaela von mahtava.de


Auch unsere zweite Fragerunde geht an ein sehr junges Nord-Blog. Michaela verschlägt es regelmäßig in den Norden Finnlands jenseits des Polarkreises und berichtet über ihr Leben in Lappland auf ihrem Blog mahtava.de


 

Kurzprofil:

Michaela
Lieblingsland: Finnland
www.mahtava.de

 

img-4jpgBitte gib eine kleine Kurzvorstellung von dir:
Michaela: Ich heiße Michaela und wohne und arbeite in München und so oft ich kann in Lappland. Studiert habe ich Kommunikationsdesign in Stuttgart. Wenn ich nicht blogge, dann konzeptioniere und gestalte ich Zeitschriften. Als freie Grafikdesignerin mit langjähriger Erfahrung im Magazinbereich arbeite ich unter anderem als Art-Direktorin der Zeitschrift Frau im Spiegel ROYAL. Und wenn es nicht um die gekrönten Häupter geht, dann bei diversen anderen Frauen- und Lifestylemagazinen.

Wie Lange gibt es deinen Blog schon und wieso bist du auf die Idee gekommen, ein Blog über finnisches Design und Essen (und alles drum herum) zu starten?
Michaela: Angefangen habe ich in meinem letzten Finnland-Aufenthalt, genauer gesagt im April diesen Jahres. Im Hinterkopf hatte ich das schon länger, aber jetzt hatte ich endlich genug Ruhe und Muse, um den Blog aufzusetzen. Schon von Berufs wegen bin ich immer auf der Suche nach den schönen Dingen des Lebens. Was mir beim Lesen, Blättern, Finden und Machen so unterkommt, poste ich dort. Zum einen dient es mir quasi als eigenes Notizbuch und zum anderen bekommen meine Freunde mit, was ich gerade so treibe, dort oben im Norden. Und nicht zuletzt hat es mich schon immer genervt, dass man oft mit den unmöglichsten Vorurteilen konfrontiert wird: Da ist es doch die ganze Zeit dunkel, wird es denn da überhaupt mal richtig warm, was sprechen die denn da überhaupt, Russisch?

Was findest du an Finnland (bzw. den anderen nordischen Ländern) so toll? Was magst du, was vielleicht auch nicht?
Michaela: Ich liebe die vier verschiedenen Jahreszeiten mit all ihren Extremen. Der Winter kann kalt und eisig sein, oft mit sehr viel Schnee. Der Frühling kommt manchmal ganz plötzlich und man kann förmlich zuschauen wie die Natur wieder zum Leben erwacht. Der Sommer scheint einem unendlich mit ihren hellen Nächten, das Leben pur. Und im Herbst färbt sich die ganze Landschaft in fantastischen Farben und die Natur gibt alles her was es so zu bieten hat, man braucht nur loszuziehen und kommt nach Hause mit einem Korb voll Köstlichkeiten. Das einzige worauf ich verzichten könnte, sind die Abermilliarden Mücken, die es auf eine abgesehen haben.
An den Finnen an sich mag ich ihre nüchterne direkte Art, nicht lange um den heißen Brei herum zu reden, sondern einfach zu handeln und es dann auch durch zu ziehen. Außerdem liegt mir der Hang zu skurrilen Geschichten und die leichte Melancholie die über allem liegt. Und wenn man sich erst ein mal auf sie einlässt stellt man fest, dass sie gar nicht so wortkarg sind, sondern ein aufgeschlossenes und herzliches Völkchen.

Wie kam es dazu, dass du dir ein Mökki in Lappland jenseits des Polarkreises gekauft hast? Wie oft bist du in Lappland?
Michaela: Naja, um ehrlich zu sein, kann man fast nicht mehr Mökki dazu sagen, es ist schon eher ein ausgewachsenes Haus. Angefangen hat es eigentlich mit einer finnischen Gastschülerin die aus Alakylä stammt und deren Elternhaus keine 400 Meter weg steht. Meine Eltern haben dort vor etwa 20 Jahren ein kleines altes Bauernhaus mit Plumsklo und Brunnen gekauft. Irgendwann hat die Bequemlichkeit gesiegt, und nun steht ein neues Haus mit fließend Wasser und Elektrosauna dort. Ich habe das Glück, dass ich teilweise online arbeiten kann und somit mein Büro von Zeit zu Zeit einfach nach Lappland verlege. Inzwischen bin ich zwei bis drei mal im Jahr dort, gerade in der Weihnachtszeit entfliehe ich gerne dem Stress und Konsumterror hierzulande und lade meine Batterien fürs kommende Jahr auf.

Auch als Nicht-Finnin wirst du bestimmt ein paar Worte kennen. Welches finnische Wort oder welchen finnischen Satz sollte jeder Deutsche deiner Meinung nach kennen?
Michaela: Also wenn man kein Finnisch kann… „Anteeksi, ei kuullut“ (Tut mir Leid, ich habe es nicht verstanden) und wenn man das erste mal in Finnland ist und mit dem Auto herumfährt, sollte man wissen, dass mit „Keskusta“ das Stadtzentrum gemeint ist. So manch einer hat schon vergebens diesen Ort auf der Landkarte gesucht. Dann natürlich einen Kommentar zum Wetter, wenn man den Nachbarn trifft. So etwas wie „Tänään on kaunis ilma“ (Heute ist schönes Wetter). Heippa!

Kiitos, Michaela!


Über Tine

Admin & Wort-Tonttu | Schwerpunkt: Design, Musik, Film | Lieblingsland: Finnland Das Blog soll allen Nord-Freaks da draußen eine Plattform geben, das Nordweh zu teilen. Ich kuratiere und administriere die Website und freue mich über jeden der mitmachen möchte! Mein Lieblingsland is übrigens Finnland! ;)