„De Nøgne Træer“ von Tage Skou-Hansen


Zu den Klassikern der dänischen Literatur gehört definitiv „De Nøgne Træer“ von Tage Skou-Hansen. Der 200 Seiten lange Roman spielt während der Besatzungszeit der deutschen Truppen in Dänemark. Im Fokus steht die dänische Widerstandsbewegung, die in kleinen Gruppen, aus dem Untergrund heraus agierte und versuchte die Handelswege der deutschen Truppen zu unterwandern.
Holger, ein angehender Jurist, mitte zwanzig trifft auf den gut situierten Arzt, Christian und dessen Frau Gerda. Christian sieht in Holger einen fähigen Mann und möchte ihn zu einem festen Bestandteil seiner Gruppierung machen. Während Holger bis dato nur in Eigenregie kleinere Anschläge verübt hat, wird er nun in die Feinheiten der gezielten Sabotage eingeführt. Bereits kurz nach dem ersten, geglückten Anschlag auf eine Fabrik, die für Deutsche produziert, hat Holger ein Auge auf Christians Frau, Gerda geworfen. Diese ist wortgewandt, intelligent und hat sich erst durch ihre Heirat in die höher gestellte Gesellschaftsschicht integrieren können. Für sie ist Holger ein Abenteuer und gleichzeitig eine Möglichkeit ihrem tristen Eheleben zu entfliehen. Die beiden beginnen eine heimliche Affäre.

Doch das ist nicht die einzige Veränderung in Holgers Leben; Sein ehemals bester Freund aus Kindertagen, Kjeld distanziert sich zusehends. Während Holger ein Aktivist ist und mit beiden Beinen im Leben steht wird Kjeld als gescheiterter Dichter und melancholischer Tagträumer skizziert. Der deutlich jüngere Kjeld möchte seinem Leben einen Sinn verleihen und schildert seinem alten Freund die Situation. Holger bringt ihn schließlich mit der Widerstandsbewegung in Kontakt, ohne dabei absehen zu können das dies die bereits vorhanden Spannungen, innerhalb der Gruppe, noch verstärkt.

Als Kontrast dazu steht die hitzige Liebesbeziehung mit Gerda, die sich im Laufe der Monate intensiviert. Holger stellt vor allem seine Gefühle für Gerda in den Vordergrund, währen diese sich immer wieder ihre Stellung als Ehefrau ins Gedächtnis ruft. Unausgesprochen bleibt die Angst vor Holgers und Gerdas Entlarvung als Paar.

Um Spannungen innerhalb der Gruppe zu lockern beschließt Christian mit allen aufs Land zu fahren um dort ein ruhiges Wochenende zu verbringen. Hier eskaliert schließlich die Situation zwischen Holger und Christian und endet nach einem Trinkgelage in einer Schlägerei, bei der Holger leicht verletzt wird. Auch hier bleiben die tatsächlichen Gründe unausgesprochen – man schweigt lieber, anstatt die Karten auf den Tisch zu legen. Wenig später gibt Christian bekannt aus der Bewegung aussteigen zu wollen, nach einem letzten Bombenangriff, nahe eines deutschen Stützpunktes. Als Nachfolger soll Holger an seinen Platz einnehmen.

Dieser letzte Sabotageakt bildet den Dreh und Angelpunkt für die Beziehungen innerhalb des Romanes, denn es verläuft nichts nach Plan… Aber an dieser Stelle möchte ich nicht zu viel vorweg nehmen. So viel sei gesagt: Es wird gelitten und viel Blut vergossen und es folgt auch hier wieder die Auseinandersetzung bzgl. Moral und Verantwortung, Egoismus und Pflicht.

Ob der Spagat zwischen dänischer Kriegsaufarbeitung und Liebesromanze durchweg gelungen ist, bleibt zweifelhaft. Besonders die Charakterausarbeitung von Kjeld und seine Position innerhalb des Romans leiden unter dem unsanften Wechsel zwischen sachlichen Abhandlungen und emotionalen Szenen. Schade, denn gerade diese Nebenfigur ist als Gegenentwurf zu Holger so interessant. Doch das sieht man Tage Skou-Hansen rasch nach, versteht er es doch die Dreiecksbeziehung zwischen Holger, Gerda und Christian immer wieder neu zu beleuchten und die Spannung bis zum Schluss zu bewahren.

Tage Skou-Hansen schildert den Alltag der dänischen Jugend während des 2. Weltkrieges, er schreibt von Vorstellungen, von Träumen und von einer Zukunft die noch im Ungewissen liegt. Es ist der Balanceakt zwischen alltäglichen Handlungen und riskanten Konstellationen, der diesen Roman so besonders, so lebendig macht.


Skou-Hansen, Tage
De Nøgne Træer

Orginal
Land: Dänemark
Gyldendal paperback,
Erstveröffentlichung 1957
Preis: 99,- DKK

(Paulina Tanterl)